Projekte

 

Rollentausch am Waldcampus

HNEE-Professorin und Försterin tauschen für einen Tag die Arbeitsplätze im Rahmen des Projekts „PerspektivWechsel“ des MWFK

Vor einer Gruppe zu stehen, ist für Revierförsterin Monique Müller nichts Neues. Vor einer Studierendengruppe im Seminarraum jedoch schon.

Ende Juni schlüpfte sie in die Rolle der Dozentin am Fachbereich für Wald und Umwelt, wo normalerweise Prof. Dr. Jan-Peter Mund sein GIS-Seminar hält. Rund 15 Forstwirtschaft-Studierende im 2. Semester saßen im Raum, in dem Monique Müller Kartenmaterial von Waldflächen der Stiftung August Bier aus Sauen (Brandenburg) an die Wand projizierte. „Für mich ist es sehr interessant, zu erfahren, womit sich Studierende aktuell beschäftigen“, sagt die Revierförsterin. Während des Seminars gab Monique Müller sowohl fachliche wie auch alltägliche Einblicke in ihren Beruf.

„PerspektivWechsel“ heißt das Projekt, das die Försterin und den HNEE-Professor zusammenbrachte. Bereits zum zwölften Mal initiierten das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) und die Industrie- und Handelskammern des Landes Brandenburg das Projekt, das den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und regionaler Wirtschaft stärken soll. Insgesamt 16 Teilnehmer*innen zählte das Projekt in diesem Jahr. „Gern kann man sich schon jetzt für 2019 beim Transferzentrum der HNEE als Dozent*in anmelden“, empfiehlt Kerstin Lehmann von der TIB-Stelle.

Prof. Dr. Jan-Peter Mund hat das ausprobiert und sich im Juli auf den Weg nach Sauen gemacht, wo er seine Drohnen fliegen ließ. Für ihn war dieser Austausch eine Bereicherung.

Text: Annika Bischof

 

 
Bildquelle: Annika Bischof

 

 

Arbeitsgemeinschaft Historische Dorfkerne e.V.

Die erhaltene Dorfstruktur und das baukulturelle Erbe Sauenes machen den Reiz des 100- Seelen -Dorfes aus. Aus vielfältigen Gründen sind aktuell viele unserer Gebäude in starkem Maße von Veränderungen und Verlusten an Originalsubstanz und historischer Authentizität betroffen. Um diesen Prozess zu verlangsamen, bedarf es großer Anstrengungen.

Das Dorf Sauen, mit dem  aktiven Traditionsverein Eulennest e.V., wurde im Jahr 2011 als Mitglied der sich 2005 gegründeten Arbeitsgemeinschaft Historische Dorfkerne e.V. anerkannt.   Anhand der Mitgliedsdörfer sollen Methoden und Lösungswege zur Bewahrung und Wiederherstellung alter Dörfer entwickelt und erprobt werden, damit von ihnen eine möglichst große Vorbildwirkung und Ausstrahlung für den noch immer reichen Bestand historischer Dorfensembles in unserer Kulturlandschaft ausgeht.

www.natur-mensch-netzwerk.de -

Netzwerk für natürliche vielfalt und Zusammenarbeit zur Akzeptanzsteigerung von FFH- und Naturschutzgebieten

Von Januar 2012 bis Dezember 2013 Kkoordinierte die Stiftung August Bier das Netzwerk: www.natur-mensch-netzwerk.de. Ziel des Netzwerkes ist es Voraussetzungen zu schaffen, dass Organisationen, Institutionen und einzelne Personen dank der Teilnahme an Veranstaltungen, die im Rahmen dessen auf beiden Seiten der Oder organisiert werden, in der Lage versetzt werden, gemeinsame lokalpolitische Strategien zu entwickeln. Frau Müller, als Projektkoordinatorin, begleitet einzelnen Interessensgruppen, versucht Lösungen aufzuweisen und vermittelt in vielen Vorträgen mit externen Experten Wissen zum besseren Verständnis und zur Akzeptanz schützenswerter Flächen.