Dorfbackofen

BackofenDer Backofen präsentiert sich in der typisch märkischen Bauweise mit roten Ziegeln und Findlingssteinen. Er bildet gemeinsam mit dem Gutshof den Dorfmittelpunkt. Anfang des 19. Jh. gebaut, sollte er jeder Familie im Dorf einmal in der Woche an einem festgelegten „Backtag“ die Zubereitung von Backwaren ermöglichen.

 

Heute wird er in unregelmäßigen Abständen wieder in Betrieb genommen, für Veranstaltungen und bei Dorffesten genutzt.
Dorfbackofen (klicken zum Vergrößern)Dieser Ofen wurde in den letzten 20 Jahren nicht mehr verwendet und verfiel zunehmend. Die bauliche Grundsubstanz ließ jedocheine Restaurierung zu. Nach dem Wiederaufbau ist der zentral gelegene Backofen ein Teil des toristischen Konzeptes der Stiftung August Bier. Die dörfliche Kultur und Architektur blieb erhalten. Der „Historischen Backofen“ im Mittelpunkt des Ortes bildet nach der Restaurierung und Inbetriebnahme die Grundlage für diverse touristische und dörfliche Aktionen. Um das Backhaus herum entstand ein naturbelassener Vorplatz mit rustikalen Sitz- und Essplätzen. Eine kleine Streuobstwiese rundet die Einrichtung optisch und funktional ab.

Auf vier Schautafeln an der Außenmauer werden alte „Backgeschichten“ erzählt und historische Infnormationen vermittelt.

august bier backofen aussen kleinaugust bier backofen brot kleinaugust bier backofen innen klein

Enthüllung des Gedenksteines Einweihung des BackofensEinweihung des Backofens mit dem Minister Woidke Der alte Backofen